Selbstvertrauen bei allem was Nik Wallenda tut.

Vertrauen auf dem Seil

Vertrauen auf dem Seil

457 m über dem Grund balanciert Nik Wallenda auf einer fast 430 m langen Strecke und überquert somit den Grand Canyon. Dies hat er ohne Netz und Sicherungsseil getan in dem absoluten Vertrauen, dass ihm dies gelingen wird. Neben hundertprozentigem Vertrauen gehört auch eine gehörige Portion an Selbstbewusstsein dazu, um seine Möglichkeiten ganz genau abzuschätzen.
Mir persönlich gelingt es nicht einmal, auf einem am Boden liegenden Seil zu balancieren. Wenn ich es also versuchen würde, auf einem schwebenden Seil zu balancieren, dann wäre dies eine deutliche Überschätzung meiner Möglichkeiten bezüglich meiner Balancierfähigkeiten.

Bei jeder Herausforderung, die sich im Leben stellt, ist es wichtig, sich seiner Möglichkeiten bewusst zu sein. An Herausforderungen zu wachsen ist eine Komponente um Selbstvertrauen aufzubauen. Schließlich hat auch Nik Wallenda viele Jahre dafür trainiert, das er jetzt diese atemberaubenden Herausforderungen bestehen kann.
Es war der Traum von Nik Wallenda ohne Sicherung auf einem Drahtseil den Grand Canyon zu überqueren. Dieser Traum, dieser Wunsch, dieses Ziel hat ihn angetrieben, an den Herausforderungen zu wachsen. Mit der Erfüllung dieses Wunsches, diese tiefe Schlucht ohne Sicherung zu überqueren, hat Nik Wallenda sich auch dem Wunsch erfüllt, die Zukunft für sich und seine Familie abgesichert zu haben.

Welche Wünsche, welche Ziele treiben sie an, um mehr Selbstvertrauen aufzubauen und an Herausforderungen zu wachsen?

http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/1929118/Rekord:-Drahtseilakt-über-Gran-Canyon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*